SV 1919 Zeilsheim e.V.

19. Spieltag
SV Zeilsheim
SV Zeilsheim
TSV Bicken
TSV Bicken
20. Spieltag
SF/BG Marburg
SF/BG Marburg
SV Zeilsheim
SV Zeilsheim

SV geht mit einer Niederlage in die Winterpause!

SF/BG Marburg – SV 1919 Zeilsheim 2:0 (0:0)

(Zeilsheim, 17.12.2017) Nach der 0:2-Niederlage bei BG Marburg beträgt der Rückstand für die „Grüne“ nun acht Zähler auf Rang zwei! „Wird schwer noch aufzuholen zu sein“!
„Wer seine Chancen nicht nutzt, darf sich hinterher nicht beklagen“, erklärt der Präsident der Frösche Peter Strauch. So erging es dem SV Zeilsheim im Spitzenspiel bei BG Marburg, das die Grünen mit 0:2 verloren. Der Abstand auf den Aufstiegsrelegationsrang beträgt nun satte acht Zähler. In den Aufgeboten beider Teams fehlten etliche Stammspieler. So verwundert es nicht, dass die erste Halbzeit torlos endete. „Im ersten Durchgang neutralisierten sich beide Mannschaften und haben hinten sicher gestanden“, sah der Präsident die ersten 45 Minuten. Schlimm war allerdings die früge frühe Verletzung des Rechtsverteidigers Kibundila Mbalaku, der sich nach ersten Erkenntnissen aus dem Krankenhaus einen Riss der Patellasehne zuzog. Nach dem Seitenwechsel hatten die Marburger zwar mehr Spielanteile. Die glasklaren Möglichkeiten waren auf unserer Seite“, bemerkt Strauch. In der 55. Minute traf Niklas Pitas per Kopf nur den Innenpfosten. Den Abpraller setzte Raymond Aschenkewitz über den Kasten. 20 Minuten vor Schluss lag der Torschrei den Zeilsheimer schon auf den Lippen. Aschenkewitz‘ Hereingabe erreichte Antonio Bianco, der das Leder jedoch über den Querbalken zu setzen. So kam es, wie es kommen musste. Bei einer flachen Flanke säbelte Karabas über den Ball, vom Fuß von Keeper Dominik Reining sprang die Kugel vor die Füße von Busmann, der zur Führung für die Gastgeber einschob. „Das war ein Billard-Tor. In der Situation hatte Marburg das Glück, das uns bei den Abschlüssen vielleicht etwas gefehlt hat“, bemerkt Peter Strauch. In der Schlussviertelstunde ergaben sich keine Chancen mehr für die Zeilsheimer, die in einen Konter liefen, der von Wiessner zur Entscheidung verwertet wurde. „Der Abstand zu Marburg ist natürlich groß, aber wir werden alles daran setzen noch Rang zwei zu erreichen“, blickt der Präsident kämpferisch ins neue Jahr.

So spielte der SV: Dominik Reining, Kibundila Mbaluku (9. Antonio Bainaco), Nicklas Pitas, Serhan Karabas, Fatih Turan, Raffael Grigoryan, Ertugrul Erdogan, Raymond Aschenkewitz, Hamza Bouchen (87. Mohammed Sanandajizadeh), Raisi Zalla (79. Andre Becher), Leonardo Bianco.

Tore: 1:0 Finn Busmann (74.), 2:0 Maximilian Wiessner (89.).

Schiedsrichter: Wissam (Kassel).

Zuschauer: 80.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen